So war die Innovationskonferenz DLD Campus an der Uni Bayreuth …

Von Anja-Maria Meister, Pressesprecherin der Universität Bayreuth

Drohnen sausen durch die Luft, Künstler und Wirtschaftsgrößen geben sich die Klinke in die Hand und ein Cyborg zieht das Publikum in seinen Bann: Mit der Premiere von DLD Campus ist Europas erfolgreichste Innovationskonferenz dort hingegangen, wo Zukunft geschmiedet wird – an die Universität Bayreuth.

Audimax (Foto: Kolb)

„Lasst uns über Ideen diskutieren. Seid neugierig. Legt die Scheuklappen furchtlos ab“, ruft die DLD-Gründerin Steffi Czerny den Studierenden im Audimax zur Eröffnung am 21. Juni 2017 zu. Czerny und der Präsident der Universität Bayreuth, Prof. Dr. Stefan Leible, stimmen die rund 550 Teilnehmer auf ein überraschendes Programm ein.

DLD Campus 2017 Uni Bayreuth

DLD-Gründerin Steffi Czerny und der Präsident der Universität Bayreuth, Prof. Dr. Stefan Leible (Foto: Kolb)

Als Neil Harbisson die Bühne betritt, herrscht für einen Moment ehrfürchtige Stille: Aus dem Schädel des 33-jährigen Briten ragt eine Antenne, die fest in seinem Kopf verankert ist und ihn zu einem sogenannten Cyborg macht. Harbisson litt unter völliger Farbenblindheit, deshalb entwickelte er einen Sensor, der Farben in Töne umwandelt und diese auf seinen Schädelknochen überträgt. Wenn er also seine Antenne auf eine blaue Fläche richtet, dann erklingt ein Brummen in seinem Kopf – je mehr Farben er sich gleichzeitig anschaut, desto mehr Töne prasseln auf sein Gehirn ein. Für ihn wie Musik.  „Wenn ich durch einen Supermarkt gehe und all die bunten Farben sehe, klingt es in meinem Kopf wie in einem Techno-Club. Am besten klingt die Abteilung mit den Putzmitteln. Die Farben sind richtig schön schrill“, erklärt der Cyborg und gibt den Zuschauern eine kleine Kostprobe aus seiner Klangwelt.

DLD Campus Universität Bayreuth

Neil Harbisson (Foto: Kolb)

Neben packenden Präsentationen können sich die DLD Campus-Teilnehmer aber auch handfeste Karrieretipps abholen. So gibt Stefan Winners, Vorstand bei Hubert Burda Media, den Studierenden folgenden Rat mit auf den Weg: „Mathematisch-technische Fächer helfen, den Kopf zu sortieren und analytisches Denkvermögen zu entwickeln. Zudem sind auch hohe soziale Kompetenzen wichtig. Ohne gute Kommunikation ist der Erfolg schwierig. Und man sollte mit sich im Reinen sein, um auch unter hohem Druck die richtigen Entscheidungen zu treffen. Das sind unabdingbare Fähigkeiten, die man heute braucht, um erfolgreich zu sein.“

DLD Campus Universität Bayreuth

Stefan Winners, Vorstand Hubert Burda Mediaim Gespräch mit Moderator Cherno Jobatey, (Foto: Kolb)

Sehr cool wird es, als Sam Handy – Vicepresident Design von ADIDAS und zuständig für die Fußballschuhe – und Prof. Dr. Thomas Scheibel – unser „Spiderman“ von Jennifer Schenker (The Innovator) über Biofabrication sprechen. Spinnenfäden sind die belastbarsten Fasern, die in der Natur vorkommen. Sie sind elastisch wie Gummi, dabei jedoch stabiler als Stahl. Gleichzeitig ist Spinnenseide fördernd für Wundheilung. Dem Team um Thomas Scheibel von der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, dieses Material herzustellen. Das Biotech-Material findet bereits Anwendung in Sportschuhen von Adidas: Das Unternehmen hat eine ganze Palette neuartiger Materialien und Produktionstechniken – zu allen hat Sam Handy ein Anschauungsexemplar dabei: 3-D-gedruckt, ausschließlich in Deutschland produziert, komplett recyclebar, aus Müll – und eben aus Spinnenseide.

DLD Campus Universität Bayreuth

Prof. Dr. Thomas Scheibel, Sam Handy (Vicepresident Design von ADIDAS und zuständig für die Fußballschuhe), Jennifer Schenker (The Innovator) und eine Spinne (3.v. rechts) (Foto: Kolb)

 

Den Nachmittag dominieren Kunst und kulturellen Themen. Warum? „Weil Kunst euch erst zu echten Menschen macht“, wie Steffi Czerny den Studierenden eindringlich klar macht. Die Berman Brothers – wohl die sympathischsten Musikproduzenten ever (Grammy-Gewinner , „Who Let The Dogs Out“) geben einen Vorgeschmack auf ihr neues Album und erzählen von Cuba – wo es entstand.

DLD Campus Universität Bayreuth

Frank und Christian Berman, sympathische Musikproduzenten (Foto: Rennecke)

Steffi Czerny moderiert einen Talk zwischen Katharina Wagner, Intendantin und Ururenkelin des Komponisten Richard Wagner, und Gisbert Rühl (CEO Klöckner) über Musik, Stahl und Disruption. Jonathan Meese, der wunderbar kindlich-naiv-schlaue Künstler, begeistert mit seinen Appellen zur Entidelogisierung der Welt – er hat extra ein Manifest für den DLD Campus geschrieben – und kritisiert das Kunstverständnis am grünen Hügel scharf.

DLD Campus Universität Bayreuth

Katharina Wagner, Intendantin und Ururenkelin des Komponisten Richard Wagner, mit Gisbert Rühl (CEO Klöckner) (Foto: Kolb)

DLD Campus Universität Bayreuth

Jonathan Meese und Anja-Maria Meister (Presse Uni Bayreuth) (Foto: Rennecke)

Über die Zukunft des Gaming – auch das eine Kunstform – und welche Rolle VR und AR dabei spielen sprach der Bayreuther Computerspielwissenschaftler Prof. Dr. Jochen Koubek mit Keith Boesky, einem Mann der ersten Stunde in der Gaming-Szene.

DLD Campus Universität Bayreuth

Keith Boesky und Prof. Dr. Jochen Koubek (Foto: Kolb)

Zwischen den Panels tanken die Teilnehmer Sonne- oder suchen schwitzend Schatten auf: Der 21. Juni 2017 ist nicht nur der längste Tag des Jahres, er fühlt sich auch an wie der heißeste. Mit Snacks in der Hand – sehr leckere Food-Trucks hatte der DLD mitgebracht – flanieren viele zu den Ständen von Deutsche Börse, „Deutschland, Land der Ideen“ oder ShowIt360 von Markus Morba und nutzen die kurzen Pausen zum Netzwerken. Oder sie besuchen Workshops: „Storytelling für Goldfische“ zum Beispiel – Rappelvoll mit etwa 40 Teilnehmern und amüsant gehalten von unserem Vizepräsidenten Prof. Dr. Martin Huber und Prof. Dr. Claas Christian Germelmann.

DLD Campus Universität Bayreuth

Prof. Dr. Claas Christian Germelmann und Prof. Dr. Martin Huber (Foto: Rennecke)

Am Ende diese langen Tages dann werden die Pitch-Teilnehmer endlich von ihrer Nervosität erlöst: Sie dürfen präsentieren und die Gewinner dürfen zum DLD Tel Aviv und dort ihre junge Firma vorstellen.

DLD Campus Universität Bayreuth

Olivia Hofmann von „Creamondo“ beim Pitch vor kritischer Jury. (Foto: Kolb)

Am Abend sind alle ziemlich erledigt – unglaublich viel Input – und ziemlich glücklich – die Premiere von DLD Campus ist gut gegangen! So gut, dass Steffi Czerny sagt, sie würde nächstes Jahr gerne wiederkommen.

DLD Campus Universität Bayreuth

Teilnehmer im Gespräch. (Foto: Kolb)

 

Weitere Bilder gibt es im Facebook-Album der Uni Bayreuth.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.