Dr. Malte Kramme: Herausragende Leistungen des Lehrstuhls für Verbraucherrecht

Die Universität Bayreuth hat sich in jüngerer Zeit zu einer der national wie international führenden Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet des Verbraucherrechts entwickelt. Im Jahr 2009 gelang es der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät vor allem aufgrund eines von Prof. Dr. Stefan Leible und Prof. Dr. Markus Möstl verfaßten Antrags, die vom damaligen Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ausgeschriebene Stiftungsprofessur für Verbraucherrecht einzuwerben. In der Folge wurde Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel im Herbst 2010 an den neu gegründeten Lehrstuhl berufen; im Frühjahr 2011 nahm die von ihm geleitete Forschungsstelle für Verbraucherrecht ihre Arbeit auf. Seitdem etablieren über 50 beteiligte Professorinnen und Professoren, PostDocs und Doktorandinnen und Doktoranden das Verbraucherrecht als neue und eigenständige rechtswissenschaftliche Disziplin. Die Querschnittsmaterie des Verbraucherrechts umfaßt verbraucherschützende Regelungen in allen Bereichen der Rechtsordnung und führt öffentliches Recht, Straf- und Ordnungswidrigkeitenrecht und Zivilrecht intradisziplinär zusammen. Bereits nach kurzer Zeit konnten auf diesem Weg richtungweisende Fortschritte erreicht werden, die sich insbesondere in mehreren Ringvorlesungen, zahlreichen Tagungen und vielen weiteren Veranstaltungen niedergeschlagen haben. Die gewonnenen Erkenntnisse werden in der Lehre in dem für Deutschland einmaligen Schwerpunkt „Verbraucherrecht“ im rechtswissenschaftlichen Staatsexamensstudiengang nutzbar gemacht.

Dabei bewegen sich die Arbeiten nicht allein auf der – für die Rechtswissenschaften typischen – nationalen Ebene, sondern sind dezidiert rechtsvergleichend und auch einheitsrechtlich angelegt:  So erschien im Juli 2014 eine von Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel herausgegebene Kommentierung zum Gemeinsamen Europäischen Kaufrecht. Dabei handelt es sich um das bislang größte Gesetzgebungsvorhaben auf dem Gebiet des Europäischen Privat- und Verbraucherrechts. Ihm wird in Zukunft eine herausragende Rolle bei der rechtlichen Gestaltung des gesamten Online-Handels zukommen. Mit dem – vorwiegend an Doktorandinnen und Doktoranden und Masterstudierende gerichteten – Kurs zum „European and International Consumer Law“, der seit 2012 regelmäßig stattfindet, ist Bayreuth im Begriff, auch international Anziehungspunkt für die Juristenausbildung im Verbraucherrecht zu werden.

Die von Prof. Dr. Martin Schmidt-Kessel geleitete Forschungsstelle für Verbraucherrecht hat es sich zum Ziel gesetzt, Expertinnen und Experten national wie international auf dem Gebiet der Verbraucherforschung zu einem fachübergreifenden Austausch zusammenzubringen. Die von ihr organisierten, hochkarätig besetzten und regelmäßig interdisziplinären Veranstaltungen, die Vortragsreihe der „Bayreuther Gespräche für Verbraucherrecht“ sowie die Tagungsreihe des „Forum Verbraucherrechtswissenschaft“ prägen auch das akademische Leben der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät. Zahlreiche internationale Gäste aus dem europäischen wie dem außereuropäischen Ausland zeugen von einer ausgeprägten internationalen Vernetzung.

Mit der Etablierung des Profilentwicklungsfeldes „Innovation und Verbraucherschutz“ sind die verbraucherrechtlichen und verbraucherwissenschaftlichen Arbeiten auch auf die oberste Stufe der Forschungs- und Lehrprioritäten der Universität gerückt worden. In der Verknüpfung von Innovationsforschung und Verbraucherwissenschaften – etwa in den Bereichen Geistiges Eigentum, Finanzdienstleistungen, Lebensmittel, Telekommunikation und Energieversorgung – verfügt das Profilfeld national wie international über eine Alleinstellung.

Kontakt:

Dr. Malte Kramme
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Deutsches und Europäisches Verbraucherrecht und Privatrecht sowie Rechtsvergleichung
E-Mail: malte.kramme@uni-bayreuth.de
Telefon:  0921-556257
Raum: RW II, 0.46.3

jub40_logo


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.