Prof. Dr. Matthias Christen: Medienwissenschaft

Die Bayreuther Medienwissenschaft wurde von Prof. Jürgen E. Müller zusammen mit dem Aufbau des BA-Studienganges “Theater und Medien” seit 2003 von einer Einzelprofessur zielstrebig zu einer eigenständigen Fachgruppe ausgebaut. Mittlerweile verfügt sie über einen Lehrstuhl, zwei Professuren und mehr als zehn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Zahl der Studiengänge ist von einem auf vier gewachsen, davon zwei auf BA- („Theater und Medien“, „Medienwissenschaft, Medienpraxis“) und zwei auf MA-Level („Literatur und Medien“, „Medienkultur und Medienwirtschaft“). Ab Herbst 2015 wird die Bayreuther Medienwissenschaft darüber hinaus in Kooperation mit der Informatik bundesweit erstmalig einen MA-Studiengang „Computerspielwissenschaften“ anbieten. Parallel zu den BA- und MA-Studiengängen laufen in Zusammenarbeit mit den Nachbardisziplinen drei Promotionsprogramme („Medienkultur und Medienwirtschaft“, „Kulturbegegnungen“ und „Kommunikative Konstruktion von Wissen“).Im Jahr 2014 waren mehr als 400 Studierende in einem der Studiengänge mit medienwissenschaftlichem Schwerpunkt eingeschrieben.

Einen Schwerpunkt der Lehre bildet die enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis. Die umfangreiche technische Ausstattung – von einem Fernseh- und Tonstudio über ein Medienlabor bis zu Arbeitsplätzen für die Entwicklung von Computerspielen – bietet den Studierenden die Möglichkeit, medienwissenschaftliche Fachkenntnisse, Theoriebildung und kreative Konzepte miteinander zu verbinden. Ziel ist die kritische Reflexion der sozialen und kulturellen Dimensionen und Funktionen analoger und digitaler Medien. An die akademische Lehre angebunden sind eine Fülle von (studentischen) Initiativen wie die Universitätsprojekte Campus TV und das Radio Schalltwerk on Galaxy, die Medienblogs Dispositiv und Level UB, der örtliche Ableger des Worldwide Game Jam und das Kombinat für experimentelles Sound-Design.

Forschungsschwerpunkte bilden die Fragen nach der Medialität von Kultur und Wissen, die Geschichte, Ästhetik und Theorie von audiovisuellen und interaktiven Medien und die gesellschaftsbildende Funktion von Medien mit ihrem utopischen Potential. Enge Forschungskooperationen unterhält die Fachgruppe nicht nur mit den Nachbardisziplinen vor Ort – der Literaturwissenschaft, der Rechts- und Wirtschaftswissenschaft, der Soziologie, der Ethnologie, Geschichte, Musiktheaterwissenschaft und den Afrikawissenschaften -, sondern über den universitären Bereich hinaus auch mit staatlichen Stellen wie dem Bayerischen Kompetenzzentrum für Ernährung, mit Schulen und Schulbehörden. Dass die  Bayreuther Medienwissenschaft  in der Fachcommunity nicht mehr wegzudenken ist, zeigt sich nicht zuletzt daran, dass es ihr gelungen ist, die Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2015 unter dem Titel „Utopien. Wege aus der Gegenwart“ an die Universität Bayreuth zu holen.

Kontakt:

Prof. Dr. Matthias Christen
Professor für Medienwissenschaft
E-Mail: matthias.christen@uni-bayreuth.de
Telefon: 0921-555077 (Sekretariat)
Raum: Geschwister-Scholl-Platz 3, Raum: 01.02.416

jub40_logo


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.