Prof. Dr. Sylvia Mayer: Die anglistisch-amerikanistischen Fachdisziplinen Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaft

Die anglistisch-amerikanistischen Fachdisziplinen Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaft an der UBT verfolgen entsprechend der internationalen Fachentwicklung eine kulturwissenschaftliche Ausrichtung. Sie beschäftigen sich in Forschung und Lehre mit sprachlichen Phänomenen und mit literarischen, aber auch anders-medialen Texten – z. B.  mit Film, graphic narratives oder elektronischen Texten – des gesamten anglophonen Raums. Dieser besteht aufgrund der enormen Ausdehnung der englischen Sprache in der Moderne aus einer Vielfalt englischsprachiger Kulturräume, die über die Jahrhunderte die unterschiedlichsten sprachlichen Varietäten und literarischen wie nicht-literarischen Texte hervorgebracht haben: neben den britischen Inseln und Nordamerika sind hier etwa das anglophone Afrika, Indien, Australien und Neuseeland zu nennen.

Forschungsschwerpunkte der Bayreuther Anglistik-Amerikanistik liegen in den Bereichen der Nordamerikaforschung und der Erforschung des anglophonen Afrikas. Im Jahr 2011 wurde das Bayreuth Institute for American Studies (BIFAS) gegründet, das als Forschungszentrum der Universität Bayreuth die amerikabezogene Forschung und Lehre fördert und koordiniert. Im Zentrum der Forschungsaktivitäten des BIFAS steht derzeit zum einen die Untersuchung von globalen Risikofiktionen. Untersucht wird der Beitrag, den vor allem Literatur, graphic narratives und populärer Film zur Kommunikation von Risiken wie dem globalen Klimawandel oder dem internationalen Terrorismus liefern. Ein zweiter Schwerpunkt liegt zum andern in der Erforschung der transatlantischen Kolonialgeschichte aus transkultureller Perspektive. Die 2012 gegründete Bayreuth Academy of Advanced African Studies beschäftigt sich mit dem auf vier Jahre angelegten Projekt „Future Africa – Visions in Time“. Beide Forschungszentren sind in ihren Projekten eng mit dem Bayreuther Profilfeld „Kulturbegegnungen und transkulturelle Prozesse“ verknüpft. Darüber hinaus leisten sie einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung der Universität Bayreuth – was sich nicht zuletzt in der hohen Zahl etwa von Humboldt-Gastwissenschaftler_innen zeigt, die in den letzten Jahren in Bayreuth forschten.

Die anglistisch-amerikanistischen Studiengänge – der BA Anglistik/Amerikanistik, die verschiedenen Lehramtsstudiengänge und der MA Intercultural Anglophone Studies – wurden im nationalen Vergleich schon früh auf eine modulare Studienstruktur umgestellt. Sie vermitteln grundlegende sprach-, literatur- und kulturwissenschaftliche Kompetenzen sowie Wissen über die verschiedenen anglophonen Kulturräume und qualifizieren die Studierenden damit für ein breites Spektrum an beruflichen Tätigkeitsfeldern wie auch für eine wissenschaftliche Karriere. Besonders leistungsstarken Studierenden wird im BA- Studiengang die Option eines „fast track“-Verfahrens angeboten: über die Absolvierung eines „BA Research Seminar“, das sie unmittelbar an die aktuelle Forschung der Fachgruppe heranführt, wird es ihnen ermöglicht, vorzeitig in das MA-Programm zu wechseln. Sowohl auf BA-Ebene als auch auf MA-Ebene bietet das Fach darüber hinaus mehrere internationale „Dual Degree“-Programme an. Diese Programme erlauben es den Studierenden, innerhalb der regulären Studienzeit einen Doppel-Abschluss zu erwerben – an der Universität  Bayreuth und an einer Partneruniversität in Großbritannien, den USA, Russland, Taiwan oder China. Diese international ausgerichteten Studienprogramme, die Bayreuther Studierende ins Ausland führen, aber auch die Attraktivität der UBT im Ausland erhöhen und Studierende aus aller Welt nach Bayreuth bringen, tragen wie die Forschung zu einem hohen Internationalisierungsgrad bei, der der Bayreuther Anglistik/Amerikanistik im nationalen Vergleich immer wieder einen Spitzenplatz beschert hat.

Kontakt:

Prof. Dr. Sylvia Mayer
Lehrstuhlinhaberin des Lehrstuhls Amerikastudien/ Anglophone Literaturen und Kulturen
E-Mail: sylvia.mayer@uni-bayreuth.de
Telefon: 0921-553562
Raum: GW I, Raum: 1.15

jub40_logo


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.