Die Leiden des jungen Juristen

Es wird den Juristen vorgeworfen, dass sie denken, sie seien etwas Besonderes. Dieses Denken soll schon in der Studienzeit anfangen. Bereits am Aussehen könne man einen Juristen sofort  erkennen, oder? Ich möchte hier aber weder die Klischees bestätigen noch welche wiederlegen. Es geht mir um eine Eigenschaft die ich bei den Kommilitonen und Kollegen ziemlich oft beobachte, abgesehen von Studienort, Herkunftsland oder Heimatuni. Ja, sie sind etwas Besonderes – die Juristen, aber nicht in dem Sinne wie man meistens behaupten würde. Weiterlesen

Das institutionelle Blog als kaleidoskopischer Zugang zur lebendigen Universität – Betrachtungen aus archivarischer Sicht

0. Einleitung

Da steht sie unerwartet und plötzlich in uns: die Frage, ob ein ansprechend formulierter journalistischer Beitrag über eine Karaoke-Party in ein Universitätsblog gehört. „Tja nun“, sagen wir hinhaltend, drücken Kerben in den sich unruhig in unseren Händen windenden Bleistift und schnappen nach einer Atempause verstohlen nach Luft. „Ja nun, das war doch eine Party von Studenten“, entfährt es uns ganz altakademisch latinophil und genderindifferent! Wir erinnern uns an das Hochschulgesetz, das vorsieht, dass eine Universität von jungen Leuten bevölkert ist, die dort studieren. „Ja, studieren! Nicht Party feiern!“, raunt uns unser innerer Advocatus Diaboli zu. „Schluss jetzt!“, raunen wir zurück! Ist ein Universitätsblog allein auf Output aus der universitären Forschung und auf Beiträge aus der Lehre beschränkt? Gehört zur Universität nicht mehr und zu einem lebendigen Abbild erst recht? Wir wollen daher unseren Standpunkt zu dem, was wir uns unter einem Universitätsblog zu verstehen erlauben, ein wenig erläutern. Dabei handelt es sich einzig und allein um die persönliche subjektive Ansicht des Verfassers, der – biographiebedingt – einige Betrachtungen aus einer archivarischen Perspektive einflechten wird. Weiterlesen

Archivwissenschaft an der Universität Bayreuth oder: Was machen Jugendämter mit Kaugummiautomaten?

„Nun ist euer Universitätsarchiv gerade einmal ein halbes Jahr alt und ihr habt es bereits geschafft, die Archivwissenschaft an der Universität Bayreuth in die Lehre zu bringen! Wie habt ihr das gemacht?“ Die Bewunderung, die in dieser Frage mitklingt, die mir seit dem Wintersemester 2013/14 von Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland hin und wieder gestellt wurde, konnte ich stets auf die Kulturwissenschaftliche Fakultät unser Universität Bayreuth und hier besonders auf die Facheinheit Geschichte hinlenken. Von hier ging es aus, Weiterlesen

Die Karaoke-Party. Ein Rückblick.

Es ist Montag, der erste Dezemberabend in diesem Jahr. Es ist schon seit 17 Uhr dunkel und unangenehm kalt, spürbar weihnachtlich, nur der Schnee fehlt noch. Nach dem Seminar am GSP wollte ich unbedingt ins Glashaus. Außerdem tut ein Bierchen nach 90 Minuten Medienwissenschaft immer gut, es hilft einem, nach der Sequenz- oder Social-media-Analyse wieder zu sich zu kommen.

Also betrete ich die Tür zum Glashaus und kriege sofort zu spüren, dass etwas anders ist. Vor mir tummelt sich das bekannte Gedränge lauter Studierender, die fröhlich beisammen stehen, tanzen, trinken und feiern. Doch etwas ist anders: Die Musik kommt einem fremd vor, die Texte unverständlich, alle haben glatte, schwarze Haare. China lässt grüßen! Weiterlesen

40 Jahre Uni Bayreuth: Der Film zur Grundsteinlegung

Es ist immer wieder interessant, was die Vorbereitungen für das Universitätsjubiläum zutage fördern:

Am 23. März 1974, also vor mittlerweile mehr als 40 Jahren, wurde der Grundstein für unsere Uni gelegt. Dieses Ereignis wurde filmisch festgehalten, zwar ohne Ton, dafür aber mit sehr lebendigen Kommentaren.

Film ab! 🙂
 

Herzlichst Willkommen!

Da alle Leser uns, die Autoren kennen sollen, läuft die Vorstellung der Blogschaffenden weiter!

Ich bin Ivo und befinde mich zurzeit im dritten Semester des M.A. Studiengangs Literatur und Medien. Seit einer geraumen Zeit bin ich journalistisch in Print- und Onlinemedien unterwegs. Unser schönes Uniblog darf meine nächste Station sein, worauf ich mich sehr freue.

Meine Schwerpunkte liegen, ganz pauschal zu Wort gebracht, in den Bereichen Literatur, Kultur und Sport. Genau da werde ich auch versuchen, spannende Themen, Veranstaltungen und Aktuelles aus Bayreuth und der Welt exklusiv für euch auf den Punkt zu bringen!

Ivo

 

Hallo erstmal

Ich bin eine neue Autorin. Mein Name ist Bea Arbeiter, ich bin 20 Jahre jung und studiere seit diesem Semester Lehramt Englisch und Informatik in Bayreuth.

Ursprünglich komme ich aus einer anderen Ecke Frankens, bin aber jetzt glücklicherweise hier gelandet 😉

Ich mache leidenschaftlich Musik und Fotografiere, außerdem backe ich gerne, zwar häufig nicht gut, aber naja…

Ich freue mich auf viele Projekte die hier stattfinden werden und auf viele neue und interessante Gesichter (kleiner Spoiler auf ein geplantes Projekt ;))

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim lesen

Lg Bea

1492541_717022135018824_2828338851855194127_o

Die Ur- und Frühgeschichte der Universität Bayreuth: mehr als Reiten, Tanzen und Fechten!

UniBloggT, und das Universitätsarchiv ist mit im Spiel. Was liegt also näher, als das Augenmerk am Anfang dieses Blogs in die Vergangenheit zu richten, auf die Anfänge des akademischen Lebens in Bayreuth? Wir blicken zurück in eine Zeit, aus der es keine Fotos gibt, eine Zeit, für deren Überlieferung sich andere als zuständig erklärten und – um es kurz zu bekennen – aus der dem Universitätsarchiv keine Hinterlassenschaft verblieben ist. Der geneigte Leser, die geneigte Leserin, möge daher für dieses Mal entschuldigen, dass dieser Beitrag unillustriert bleibt. Weiterlesen

UniBloggT

Der Forschungsgegenstand dieses Blogs soll ganz allgemein die Universität Bayreuth sein. Hier sollen Gedanken vom und über den Campus niedergeschrieben werden, dabei ist es uns wichtig, dass das Blog dynamisch bleibt, das heißt, weniger ergebnisorientiert, mehr informativ für Studierende und Lehrende. Die Themen sollen frei gewählt werden, so können beispielsweise Forschungsergebnisse präsentiert, aber auch Berichte über universitäre Abendveranstaltungen veröffentlicht werden. Als Autoren eingeladen sind dabei alle, die interessiert sind an der Universität Bayreuth. Zunächst soll das Blog verstärkt die Publikation zum 40-jährigen Bestehen der Uni Bayreuth im Jahr 2015 begleiten, längerfristig soll es jedoch eine Plattform des Austausches und der Information für alle Interessierten werden.