Die Bedrohung der Artenvielfalt

Viel wurde in den letzten Monaten über Klimawandel und Artenvielfalt diskutiert. Ob Greta Thunberg, Rezo und die YouTube-Community oder die Erstwähler in der Europa-Wahl – die Bedrohung von Natur und Umwelt bewegt mehr und mehr junge Menschen dazu ihre Stimme zu erheben und sich gesellschaftlich und politisch zu engagieren.

Letzter Anstoß zur Besorgnis war dabei der im Mai erschienene Global Assessment Report des Weltbiodiversitätsrates (IPBES). Die nüchterne Erkenntnis des Berichts: Eine Millionen Arten sind vom Aussterben bedroht.

Zwei Bayreuther Studenten des Studienganges Global Change Ecology waren im Mai als Gäste auf der IPBES-Konferenz in Paris und hatten das Privileg bei der Finalisierung und Verabschiedung des Berichts anwesend zu sein.
Ram Sharan Devkota und Valentin Lang beschreiben hier in den nächsten Tagen ihre Erfahrungen auf der Konferenz als auch die Konsequenzen, die ihres Erachtens mit dem Report einhergehen. Vielen Dank an die beiden!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.