Zweite Hiwi-Generation am Campus Kulmbach berichtet aus der Zentrale in Kulmbach

von Sarah Straßberger, HiWi am Campus Kulmbach

Einige von euch haben es bestimmt schon mitbekommen: in Kulmbach entsteht eine neue, die siebte Fakultät der Universität Bayreuth unter dem Themenkomplex „Life Sciences: Food, Nutrition and Health“.
Doch ab wann geht es dort richtig los? Und welche Angebote für Studierende wird es am Campus Kulmbach geben?

Mein Name ist Sarah und ich arbeite derzeit als studentische Hilfskraft am Campus Kulmbach.

Genauer gesagt im Verwaltungsgebäude der ehemaligen Verwaltungsvilla der Kulmbacher Spinnerei – dem aktuellen Sitz der Campus-Geschäftsführung. In dem hellen, freundlichen Altbau herrscht Aufbruchsstimmung. Denn bis zum geplanten Studienstart zum Wintersemester 2020/21 die ersten Studierenden in Kulmbach durchstarten können, gibt es noch einiges zu tun. Schließlich werden neben einem Verwaltungsgebäude noch zahlreiche weitere Räumlichkeiten für Vorlesungen, Seminare, oder biochemische Praktika, aber natürlich auch für Büroräume der zukünftigen Mitarbeiter am Campus benötigt. Somit stellt die Vorsondierung nach geeigneten Immobilien eine der aktuellen Hauptaufgaben dar. Hier werden wir stark von der Stadt Kulmbach unterstützt. Außerdem werden zur Zeit Stellenausschreibungen für Professoren und Professorinnen vorbereitet, und Studiengangskonzepte für die ersten Studiengänge in Kulmbach erarbeitet (gestartet wird zunächst der Master-Studiengang „Food Quality & Safety“).

Ich selbst habe viele Rechercheaufgaben, kann mich aber auch an Studium und Lehre konzeptionell beteiligen, die Räumlichkeiten in dem Verwaltungsgebäude in Kulmbach mitgestalten oder arbeite in der Öffentlichkeitsarbeit mit. Des Weiteren zählen zu meinen Aufgaben die logistische Vorbereitung für die Gründungskommission der neuen Fakultät 7, die in Bayreuth tagt, denn auch in Bayreuth engagieren sich sehr viele Professorinnen und Professoren und auch (wissenschaftliche) Mitarbeiter für die neue Fakultät. Bei all dem darf eine gute Stimmung und eine angenehme Arbeitsatmosphäre natürlich nicht fehlen – die merkt man nicht nur bei uns im Team, sondern auch in ganz Kulmbach. Zusammenfassend kann man also sagen, dass ich recht vielfältige und auch inhaltlich wichtige Aufgaben übertragen bekomme. Das freut mich natürlich sehr, dass auch ich, als studentische Hilfskraft und LGW-Studentin, als vollwertiges Teammitglied angesehen werde und eigenverantwortlich arbeiten darf.

Doch was wird man in Kulmbach studieren können?

Ab dem Wintersemester 2020/21 wird der englischsprachige Masterstudiengang „Food Quality and Safety“ angeboten – gefolgt von bis zu weiteren sechs Studiengängen bis zum Vollausbau in 2025 (geplant). Den bisher in Bayreuth angebotenen Masterstudiengang „Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften“ wird es auch weiterhin geben und dieser wird hauptsächlich in Bayreuth so angeboten wie bisher. Geplant sind neben einem deutschsprachigen Bachelorstudiengang „Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften“ auch der englischsprachige Bachelorstudiengang „Molecular Food and Health Science“ sowie die englischsprachigen Masterstudiengänge „Molecular Food and Health Science“, „Global Food, Nutrition and Health” und „Health, Food and Society”.

Vielleicht habt ihr euch auch schon gefragt, wieso eine Fakultät der Universität Bayreuth gerade in Kulmbach entsteht.

Klar, Außenstandorte der Uni gibt es einige in Bayreuth. Aber Kulmbach ist ja nicht Bayreuth. Und wie soll man dort überhaupt hinkommen?
Der Standort Kulmbach eignet sich deswegen besonders gut für die neue Fakultät der Uni, da es dort bereits einige Unternehmen (Ireks, Kulmbacher Brauerei, Raps), das Kompetenzzentrum für Ernährung und das Max-Rubner-Institut gibt, die einen unmittelbaren Bezug zu den Themen „Lebensmittel“ und „Gesundheit“ haben. Das ist aber nicht der einzige Grund. Auch der Lehrstuhl für Bioanalytik und Lebensmittelanalytik der Uni befindet sich bereits in Kulmbach.

Wer kein eigenes Auto hat, fragt sich jetzt vielleicht, wie man dort am besten hinkommt.

Zum Glück ist das leichter als gedacht. Der zukünftige Campus und das Verwaltungsgebäude sind nur wenige Minuten zu Fuß vom Bahnhof entfernt und mit dem Studierendenausweis kann man sogar kostenlos nach Kulmbach fahren. Des Weiteren wird sich das Studierendenparlament, das Studentenwerk Oberfranken und das Landratsamt Kulmbach darum kümmern, dass es bald eine Busverbindung von der Mensa Haltestelle der Uni zum Campus Kulmbach geben wird. Und für alle Fahrradfahrer unter euch habe ich auch gute Nachrichten: der Fahrradweg zwischen Kulmbach und Bayreuth wird ebenfalls Step-by-Step ausgebaut.

Wer gerne weiterhin auf dem aktuellen Stand bezüglich der Entwicklungen in Kulmbach bleiben möchte oder Lust hat, sich aktiv an der Gestaltung des Campus zu beteiligen, hat die Möglichkeit das ThinkTank für Studierende zu besuchen. Dort werdet ihr immer vom Geschäftsführer des Campus Kulmbach, Herrn Dr. Kaiser, auf dem Laufenden gehalten und könnt eure Anregungen und Wünsche mitteilen. Wann und wo das nächste Treffen stattfinden wird, könnt ihr dem e-learning Kurs „ThinkTank Studierende Campus Kulmbach“ entnehmen oder wendet euch direkt an uns.

2018 wurde die Fakultät VII gegründet und in der Grundordnung der Uni verankert. Am 29.03.19 haben wir die offizielle Eröffnung in der Stadthalle Kulmbach gefeiert – hier war ich live dabei, als die Rede vom Experimentallabor Campus Kulmbach war. Ich finde es spannend bei diesem Mitmach-Campus dabei zu sein – ihr könnt das auch. Wann ergibt sich schon mal so eine Chance?


Ein Gedanke zu „Zweite Hiwi-Generation am Campus Kulmbach berichtet aus der Zentrale in Kulmbach

  1. Danke für deinen ausführlichen Beitrag! Jetzt weiß ich endlich, warum eine Fakultät der Universität Bayreuth gerade in Kulmbach entsteht und das es gute Gründe dafür gibt. Es wurde alles wirklich gut durchgedacht, damit Studierende möglichst komfortabel studieren können.
    Ich gratuliere Dir zum diesen Job und wünsche viel Erfolg im Studium!
    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.