Bier aus Unkraut ?

Von Dr. Pedro Gerstberger, 
ehemals: Lehrstuhl für Pflanzenökologie der Uni Bayreuth

Verkostung des neuen Craft Beers an der Universität Bayreuth mit Songyan Ben Huang M.Sc. und Dr. Frank Hilbrig vom Lehrstuhl für Bioprozesstechnik, Dipl.-Ing. Matthias Hansen von der IREKS GmbH in Kulmbach und Dr. Pedro Gerstberger vom Lehrstuhl für Pflanzenökologie. | Foto: Jürgen Rennecke.

Die kleinteilige Landwirtschaft in Oberfranken war schon immer ein Garant dafür, dass die bunte Vielfalt der Acker-Wildkräuter hier öfter zu finden ist, als in den ausgeräumten Bördenlandschaften mit Intensivlandwirtschaft. Als Botaniker ist man besonders begeistert, wenn extensive Äcker beispielsweise in der Frankenalb bunt vor Klatschmohn, Rittersporn, Kornblume, Finkensame und anderen Arten herausstechen aus dem monotonen Einheitsgrün von herbizid-behandelten Feldern.

Weiterlesen

Zur Ausstellung HITLER.MACHT.OPER: Auf der Suche nach der perfekten Quelle

Von Daniel Reupke, Forschungsinstitut für Musiktheater (fimt)

Abb.1: Zur Hochphase der Ausstellungsvorbereitung lag der Schreibtisch voller Quellen und Exzerpte (Foto: Daniel Reupke, fimt)

Zur Hochphase der Ausstellungsvorbereitung lag der Schreibtisch voller Quellen und Exzerpte (Foto: Daniel Reupke, fimt)

Am Forschungsinstitut für Musiktheater der Universität Bayreuth entstand in Kooperation mit dem Staatstheater Nürnberg und dem Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände die größte Ausstellung zu Musiktheater und Nationalsozialismus in Deutschland seit über 30 Jahren. Mit „HITLER.MACHT.OPER“ wird die Geschichte der Nürnberger Opern im NS in einer Bühnenkonstruktion erzählt, so dass die Instrumentalisierung der Kunst für die Propaganda erlebbar wird. Die Wechselwirkung zwischen Stadtbühne des Reichsparteitagsgeländes und Theaterbühne des Opernhauses wird dabei spannungsvoll inszeniert. Ihr Zustandekommen verdankt die Ausstellung der Arbeit einer kleinen, interdisziplinär aufgestellten Arbeitsgruppe von Ausstellungsmachern, Theaterschaffenden, Musiktheaterwissenschaftlern und Historikern – einer von ihnen ist Daniel Reupke.

Weiterlesen

Im ÖBG erwarten wir mit Spannung und großer Vorfreude die erneute Blüte einer Titanwurz!

Von Heike Schwarzer, Mitarbeiterin im Ökologisch-Botanischen Garten

 

 

Titanwurz

Eine Titanwurz des Ökologisch-Botanischen-Gartens der Uni Bayreuth steht kurz vor der Blüte. / Foto: ÖBG, 24.05.2018

Die Titanwurz (Amorphophallus titanum) ist in den Regenwäldern Sumatras beheimatet und auch dort keine sehr häufig vorkommende Pflanze. Das Blühereignis einer Titanwurz ist in mehrerer Hinsicht etwas Besonderes: die Pflanze bringt die größte Blume im Pflanzenreich hervor, die Blüte dauert nur zwei bis drei Tage und ihren charakteristischen Aasgeruch, der Fliegen und Käfer zur Bestäubung anlockt, gibt sie nur an dem einen Abend des Aufblühens ab.

Wann genau die Blüte sich öffnen und ihren charakteristischen Geruch verströmen wird, lässt sich noch nicht genau sagen. Wir vermuten, dass dies am Sonntag, 27.5., oder zu Beginn der nächsten Woche (ab 28.05.2018) der Fall sein wird.

Weiterlesen

Jubiläum! 40 Jahre ÖBG & 20 Jahre Freundeskreis e.V.: Die Idee eines Ökologisch-Botanischen Gartens wurde Wirklichkeit

Die Tropen hautnah erleben: Lehrveranstaltung in den ÖBG-Gewächshäusern. /  Foto: Gregor Aas

Von Dr. Gregor Aas, Leitender Direktor des Ökologisch-Botanischen Gartens

Damals ganz neu – die Idee eines Ökologisch-Botanischen Gartens: Im Jahr 1978, vor nunmehr 40 Jahren und nur drei Jahre nach Beginn des Lehrbetriebs an der Universität Bayreuth, wurde der Ökologisch-Botanische Garten (ÖBG) als zentrale Einrichtung der Universität gegründet. Befördert wurde dies dadurch, dass ‚Ökologie und Umweltwissenschaften‘ von Anbeginn der Universität Bayreuth an eines ihrer wichtigen Profilfelder war – und bis heute ist. Dementsprechend verfasste der Botaniker Prof. Dr. Erwin Beck das Konzept für einen bis dahin völlig neuen Garten, eben den Ökologisch-Botanischen Garten. Ausgerichtet auf Forschung und Lehre sollten in einem weitläufigen Freigelände und in großen Gewächshäusern – vegetationsgeografisch gegliedert und naturnah gestaltet – Lebensräume und Pflanzengemeinschaften aller Klimazonen sowie eine umfangreiche Abteilung für Nutzpflanzen entstehen.

Weiterlesen

Bayreuther Masterstudierende von ‚Global Change Ecology‘ als Beobachter bei der 23. UN-Klimakonferenz

Bayreuther Masterstudierende von ‚Global Change Ecology‘ als Beobachter zur 23. UN-Klimakonferenz: Gruppenfoto in Bonn.

GCE-Studierende der Woche 1 auf der Klimakonferenz. / Foto: Katharina Funk

Der Bayreuther Masterstudiengang ‚Global Change Ecology‘ behandelt globale Umweltveränderungen. Für UN-Klimakonferenzen besitzt der Studiengang, der Teil des Elitenetzwerks Bayern ist, einen Beobachter-Status. Zur 23. UN-Klimakonferenz, die vom 06. bis 17. November 2017 in Bonn stattfand, durfte der Elite-Studiengang 38 Teilnehmer entsenden. Für UniBloggT fassen zwei Studierende ihre Eindrücke in einem Interview zusammen.

Weiterlesen

Gesundheitsversorgung 2.0: Was erwarten wir in Zukunft von unserem Gesundheitssystem?

Vor welche Herausforderungen stellt uns die Gesundheitsversorgung? Wie müssen die Akteure im Gesundheitswesen in Zukunft miteinander agieren? Welche Grenzen gibt es bei der Zusammenarbeit? Um diesen Fragen auf den Grund zu gehen, trafen sich im Dezember 2017 rund 30 Vertreter von Krankenkassen, Leistungserbringern und Pharmaunternehmen beim 1. Bayreuther Gesundheitsdialog, der von Lilly Deutschland und der Universität Bayreuth organisiert wurde. Dr. Matthias J. Kaiser, Geschäftsführer des neu entstehenden Campus Kulmbach, sowie Tina Goller, Masterstudentin & Vorstandsmitglied Arbeitskreis für Gesundheitsökonomie und -management e.V. berichten hier im Blog von ihren Eindrücken.

Weiterlesen

President’s Dinner 2017: One of the awardees shares her impressions of the evening

President’s Dinner 2017: snap-shot out of the view of the guests / Photos: Peter Kolb

It was 2015 when a new event format called “President’s Dinner” was born to celebrate the awardees while providing a festive framework for the bestowal itself. As the name suggests the president of the University of Bayreuth is the one to invite all guests of honour to a set of award ceremonies accompanied by a three course meal, dinner music and table talks. Since 2017 there is also a dinner speech given by a member of university who is familiar to that special kind of setting. Apart from the formal ceremony, the President’s Dinner is an opportunity for university members to interact and exchange ideas. One of the awardees, Rose Nyakio Kimani, who was payed tribute for her achievements in research and in social life by being selected as laureate of the DAAD-award 2017, shares her impressions of the evening:

Weiterlesen

Fröhliche Weihnachten und ein gesundes Neues Jahr!

Die letzte Vorlesung ist bald zu Ende, die Studierenden sind auf dem Weg nach Hause und auch wir freuen uns auf eine friedliche Weihnachtszeit! Die Universität Bayreuth wünscht Ihnen und Ihrer Familie frohe Weihnachten sowie ein gutes, gesundes und erfolgreiches Neues Jahr!

Meteoriten zum Anfassen, „Pirates of the Carribean“ auf einer Teslaspule und eine Bootsfahrt auf der Moskwa: Das war das deutsch-russische Travelling-Seminar 2017

Von Theresa Nemeth, 6. Semester Materialwissenschaften (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg), und Sabrina Thomä, 4. Semester Master Polymer Science (Universität Bayreuth)

In die siebte Runde ging das Travelling-Seminar mit der diesjährigen Reise durch Russland vom 10. bis zum 22. September 2017. Zur Reisegruppe zählten 26 Teilnehmer aus Russland und Deutschland, die unter den Organisatoren Prof. Andrey Rempel, Prof. Andreas Magerl und Prof. Mirijam Zobel die russischen Städte Jekaterinburg, Kasan, Dubna und Moskau besuchten. Unter der Überschrift „Nanomaterialien und Streumethoden“ wurden entsprechende Forschungseinrichtungen und Universitäten besichtigt. Vormittags wurden Vorträge von Wissenschaftlern und Professoren der Einrichtungen gehalten und die Labore der Institute besucht. Nachmittags waren die Studierenden selbst an der Reihe, ihre eigene Forschung oder ein anderes passendes Thema vorzustellen. Die einwandfrei geplante Organisation wurde vor allem vom russischen Teilnehmer Maxim Vlasov übernommen. Die Studierenden Theresa Nemeth und Sabrina Thomä lassen das Seminar noch einmal Revue passieren …

Travelling Seminar 2017

Stadtführung zum Kreml von Kasan, im Hintergrund die wunderschön beleuchtete Kul-Scharif-Moschee / Fotos: Travelling Seminar 2017

Weiterlesen

Mehr als „nur“ Fachwissen: Ingenieure lernen in Bayreuth Führungsqualitäten und Teamgeist

Von Anja-Maria Meister, Pressesprecherin der Universität Bayreuth

Am 14. August beginnt die Einschreibung für die Ingenieur-Studiengänge an der Universität Bayreuth. Wer hier studiert, profitiert nicht nur von ausgezeichneter Lehre und Spitzenforschung. Auch Themen wie Teamgeist und Projektmanagement nehmen breiten Raum ein. Dass dies schon kurzfristig zu beruflichem Erfolg führt, zeigen Nikolai Ensslen und Andrija Feher in ihrer Firma ‚Synapticon‘.  Ein Interview.

 

Andrija Feher (li.) und Nikolai Ensslen (re.) haben Engineering Science an der Universität Bayreuth studiert und sich mit der Synapticon GmbH selbständig gemacht. Heute sagen sie: „Der Studiengang hat für unsere Berufstätigkeit und unsere Firma alle wichtigen Bestandteile vereint.“ (Foto: Synapticon GmbH)

 

Weiterlesen

Der Siemens Healthineers Best Thesis Award – oder – Warum interessiert es Siemens, ob Ärzte oder Ökonomen Krankenhäuser leiten sollten?

Von Florian Kaiser, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Gesundheitsökonomie) an der Uni Bayreuth.

Wie wichtig ist eine betriebswirtschaftliche Ausbildung, wenn man ein Krankenhaus erfolgreich führen will? Oder sind doch Ärzte die besseren Manager von medizinischen Einrichtungen? Dem ging der Bayreuther Gesundheitsökonom Florian Kaiser in seiner Masterarbeit nach, für die er jetzt mit dem Siemens Healthineers Thesis Award ausgezeichnet wurde.

 

Foto: Dr. Christoph Steinhauser (Siemens Healthineers, l.) und der Preisträger Florian Kaiser. (Foto: privat)

 

Weiterlesen

Campus erleben 2017: Der Erlebnis- und Mitmachtag auf dem Bayreuther Uni-Campus

Von Anne Schraml, Online-Redakteurin der Universität Bayreuth

Im Juli wurde das Gelände der Universität Bayreuth wieder zum großen Experimentierfeld für alle! Eingeladen waren sowohl Bürgerinnen und Bürger, Studierende, Uni-Beschäftigte & Ehemalige. Alle interessierten Besucherinnen und Besucher haben am 1. Juli 2017 dann erlebt, was den Uni-Campus so besonders macht: die Faszination von Wissenschaft, Forschung und Kunst! Hier ein paar Impressionen von dem ereignisreichen Tag (Fotos: Peter Kolb):

Von Bier und Bubbles: Werbung für Bayreuth beim DLD in New York City

Von Anja-Maria Meister, Pressesprecherin der Universität Bayreuth

DLD New York City 2017Der Input ist überwältigend. Es geht um digitale Monopole und wie oder ob wir gegen sie vorgehen können. Um „Interspecies Communication“, um strategische Desinformation, um ein Video-Ebay für 14-Jährige, um Donald Trump und den Wahnsinn, den er gerade veranstaltet, um Investments und Heimlieferservices, Mobile Messaging ohne Apps, um Virtuelle Realität und Künstliche Intelligenz, um Music, die im VR-360-Grad-Video erscheint, und um den Menschen – seine Leidenschaft für Bier und seine Unmündigkeit, in die er sich heute freiwillig begibt….Mir schwirrt schon nach zwei Stunden der Kopf: Insgesamt 30 Panels und Vorträge finden auf dem New Yorker DLD statt. „Wenn wir nur halb so viele Vorträge und spannende Themen beim DLD Campus in Bayreuth haben, dann wird das der Knüller“, geht es mir durch den Kopf. Doch jetzt erst mal:

New York City. Place to be.

 

Weiterlesen

UNIKAT- Die „Geburt“ eines neuen Formates

Angela Danner, Leiterin des Bereiches Corporate Identity der Stabsabteilung Presse, Marketing und Kommunikation der Universität Bayreuth, und Karoline Kullik aus dem UNIKAT-Organisationsteam, über das neue Sommerevent auf dem Campus der Universität Bayreuth …

Weiterlesen

Videos! Videos! Videos! Wir wollen Videos!

Dominik Schramm ist Mitarbeiter in der Abteilung „Multimedia“ des IT-Servicezentrums der Universität Bayreuth. In seinem Blogbeitrag und einem Clip stellt er gemeinsam mit einigen Interviewpartnern das Video Management System „Panopto“ vor. Dieses wird an der Uni Bayreuth bereits erfolgreich in der Lehre eingesetzt.

Weiterlesen